Wasser – Projekt 7


Projekt Werkleitungsbau Wasser

Adrian Schön Projektleiter, Baumeler Leitungsbau AG, Perlen

Die Gemeinde Ebikon ersetzte 2020 das Wasserleitungsnetz, welches ca. 60 km lang ist. Baumeler Leitungsbau AG Team Wasser durfte an fünf Strassenabschnitten den Leitungsersatz vornehmen und, wo nötig, Wasserprovisorien errichten.

Dem Brunnenmeister der Gemeinde Ebikon Markus Dubach ist Baumeler Leitungsbau AG bereits aus früheren Projekten bekannt. Markus Dubach kannte die gute Arbeit des Teams Wasser und war immer sehr zufrieden mit der Qualität. So kam es dazu, dass das Team Wasser Anfang 2020 direkt angefragt wurde, eine Offerte bei der Ausschreibung für das Projekt «Werkleitungsbau Wasser Ebikon» einzureichen. Insgesamt konnte Baumeler AG dann den Zuschlag für fünf Teilprojekte gewinnen: Zweimal «Sonnenterrasse», «Bergstrasse», «Zentral-/Kantonsstrasse» und «Alfred-Schindler-Strasse». An diesen fünf Strassenabschnitten in der Gemeinde Ebikon ersetzte Baumeler Leitungsbau AG, Team Wasser, Leitungen, welche der Wasserversorgung der knapp 14'000 Einwohnerinnen und Einwohner dienen. Das ganze Wassernetz der Gemeinde hat eine beachtliche Länge von insgesamt ca. 70 km, wovon jährlich 2% ersetzt werden sollten, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. So wird das Wassernetz alle 50 Jahre erneuert. Vom Brunnenmeister erhielt Baumeler AG die Ausschnittspläne der betroffenen Leitungen. Somit war der Querschnitt aller Leitungsrohre bereits vor Projektbeginn bekannt. Ein kleineres Projekt fand auf der Kantonsstrasse K17, auch als Zentralstrasse bezeichnet, statt. Der Strassenabschnitt, auf welchem der Leitungsersatz erfolgen sollte, war nur 150 m lang. Dies war von Vorteil, da diese Strasse weder tagsüber noch nachts gesperrt werden durfte und eine kürzere Projektdauer die Aufgabe vereinfachte. Um ein möglichst geringes Verkehrsaufkommen zu haben, arbeitete das Team Wasser nachts auf dem Abschnitt der Zentralstrasse von 20 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. Hierzu musste eine Nachtarbeitsbewilligung eingeholt werden.

Fun Facts:

Eines Abends, als die Wasserleitung wieder hätte in Betrieb genommen werden sollen, konnte das Wasser-Team den Brunnenmeister nicht erreichen und entschied daher kurzerhand, die Anlage selbst in Betrieb zu nehmen. Normalerweise ist dies nicht gestattet, war aber in diesem Fall aufgrund der guten Bekanntschaft zwischen Markus Dubach und dem Team Wasser kein Problem. Der Brunnenmeister bedankte sich am anderen Morgen um 5 Uhr beim Wasser-Team mit Kaffee und Gipfeli.

Auf der Sonnenterrasse ersetzte das Team Wasser der Baumeler AG Leitungen ebenfalls auf 150 m entlang von sieben Häusern, was danach auf nochmals 150 m erweitert wurde. Auf der Bergstrasse handelte es sich ebenfalls um 150 m Leitungsersatz, an welchen zehn Wohnblöcke angeschlossen waren. Das Projekt auf der Alfred-Schindler-Strasse war mit einem Strassenzug von 300 m das grösste für die Baumeler AG. Da auf diesem Abschnitt auch Gewerbe vom Leitungsersatz betroffen war, mussten Wasserprovisorien errichtet werden. Gleichzeitig mit den Arbeiten von Baumeler Wasser fand auch ein Wärmeverbundprojekt statt, weshalb die Wohnblöcke frisch nach der Leitungsverlegung nicht erneut angeschlossen werden mussten. Vom Baumeler-Team war Flexibilität gefordert, um geschickt an anderen Akteuren vorbeiarbeiten zu können und den Wasserunterbruch betroffener Gebäude zu koordinieren. Ende Januar 2021 konnten alle Arbeiten abgeschlossen werden.

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «e-Mobilität»