Energie – Projekt 9


Spannungsumstellung von 12 kV auf 16 kV im Dunkeln

Bruno Röösli

Projektleiter, Bern/Oberwallis, Uetendorf

Bei der geplanten Spannungs-umstellung von 12 kV auf 16 kV in Teilen der Region Oberhasli und der Region Brienzersee vom 13. September bis 12. Oktober 2020, durfte die Arnold AG die BKW Region Brienzersee-Oberhasli tatkräftig mit ihrer Manpower unterstützen.

Im Herbst 2020 durfte die Arnold AG die BKW Region Brienzersee-Oberhasli bei einem doch nicht ganz alltäglichen Projekt unterstützen. Bereits 2019 fanden die ersten Planungssitzungen für die Spannungsumstellung mit dem Auftraggeber statt. Die Planung sah vor, die Arbeiten in 17 Nächten im Zeitraum von drei Wochen durchzuführen, wobei es einen Unterbruch von einer Woche geben sollte, um diverse Umbauarbeiten in der Unterstation Brienz zu erledigen. So wie vielen anderen, erging es auch der Arnold AG, als die bundesweiten Massnahmen für die öffentliche Gesundheit Einschränkungen mit sich brachten. In der Vorbereitungsphase musste sich Arnold deshalb mit der Frage auseinandersetzen, wieviel Reservepersonal einzuplanen wäre, sollte sich ein Mitarbeiter der Montageequipe mit dem COVID-19-Virus infizieren. Mittlerweile war es bereits August und der Start der Ausführung rückte schnell näher. Um sich einen umfassenden Überblick über die zugeteilten Trafostationen zu verschaffen, besichtigten die Teamchefs von Arnold Anfang September die Standorte bei Tageslicht. Die so gewonnenen Eindrücke waren sehr wichtig, um die Anlagen später auch bei nächtlicher Ausschaltung und absoluter Dunkelheit zuverlässig zu finden. Am 10. September 2020 war es so weit. Mit Spannung wurde das erste Nachtprogramm erwartet. Um exakt 23:01 Uhr wurde der Strom bei der ersten Station ausgeschaltet und danach die beiden Transformatoren gemäss vorbereiteter Checkliste umgestellt. Sobald die Schutzeinstellungen der 16-kV-Leitung in der UST Meiringen bereit waren, wurden die umgestellten Transformatoren wieder in Betrieb genommen. Die darauffolgenden Kontrollmessungen zeigten keine Probleme an, worauf die Niederspannungsverteilung in Betrieb genommen werden konnte. Damit war die erste Nacht des 17-Nächteprogramms ohne Störungen verlaufen. Während der folgenden 16 Nächte konnte Arnold die Arbeiten ohne grössere Störungen im Netz durchführen. In der letzten Nacht vom 11. Oktober zum 12. Oktober 2020 schloss das Team die Spannungsumstellung in Ringgenberg-Goldswil ab.

Fun Facts:

Für das Montageteam der Arnold war es jedes Mal ein eigentümliches Gefühl, wenn vor dem Arbeitsbeginn ein ganzes Dorf in Dunkelheit versank. Dabei sind die sehr zahlreichen Schalthandlungen nicht zu vergessen, welche die Monteure in der Finsternis durchführen mussten, ohne den Überblick zu verlieren. Der unermüdliche und herausragende Einsatz der Arnold-Mitarbeiter während drei Wochen Nachtarbeit an sehr unterschiedlichen Standorten ist besonders hervorzuheben.

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «e-Mobilität»